Jugend

2017

Alles hat einfach mal so begonnen. Seit dem 31. Oktober – Halloween oder wie es bei uns heißt Reformationstag – treffen wir uns regelmäßig alle 2 Wochen am Montag. Erst ging es darum, dass wir überhaupt einmal die Möglichkeit eines „Raumes = Platz“ bekommen. Wir haben mitteilen können, wie der Raum sein soll, damit wir Jugendlichen uns wohl fühlen. Toll fanden wir, dass Katharina einige Ideen aufgenommen hat und sie bei der Planung des Neubaus einbringen möchte. Einige Treffen sind seither gefolgt. Es ist immer wieder sehr lustig. Wir spielen Gesellschaftsspiele, reden, lachen und genießen die gemeinsame Zeit. Für die kommenden Wochen bis zu den Sommerferien gibt es schon tolle Planungen. Wir freuen uns über jeden, der Lust hat mit zu machen. Egal ob Junge oder Mädchen. Komm einfach vorbei!
Liebe Grüße
Sophie

Termine:

Montag 20. März 2017 Jugendtreff
Montag 03. April 2017 Jugendtreff
Montag 15. Mai 2017 Jugendtreff
Montag 29. Mai 2017 Jugendtreff
Montag 12. Juni 2017 Jugendtreff

18 Uhr bis 20 Uhr => ab 17 Uhr ist jemand da, auch als Ansprechpartner bei Problemen, zur Unterstützung oder einfach mal um was los zu werden!

Sonstige Termine

29.04.2017 KSR BasisSchulung
http://www.ejoe.at/kinderschutz/termine/ksr-seminar-dornbirn.html

15.06.2017 bis 18.06.2017 Burg Finstergrün => Fimprojekt
weitere Infos bei Doris Vanselow (Gemeindepädagogin) und Katharina von Rogall

24.06.2017 ab 15:30 Uhr Abschluss mit gemeinsamen Grillen
mit den Konfis (ehemalige, zukünftige, Jugendlichen aus der Gemeinde) und Abschied vom Gemeindehaus

Bitte vormerken:

29.09.2017 bis 01.10.2017 Fahrt nach Wien im Rahmen vom Reformationsjahr
http://www.ejoe.at/reformationsjahr-2017.html
weitere Infos bei Doris Vanselow (Gemeindepädagogin) und Katharina von Rogall

Start der Jugendgruppe nach der Sommerpause ist der 18. September 2017

2015

Freitag 26.6.2015, 14-16 Uhr – Schnupper-Gottesdienst und Kirchenreli
(statt Religionsunterricht)

Susanne Stadler, unsere Religionslehrerin in den Pflichtschulen, war krank und wir mussten auf den Unterricht leider verzichten. Also haben sich Gabi, Annette, Silvia, Sylvie und Claudia einen Nachmittag ausgedacht, den sie „Schnuppergottesdienst und Kirchenreli“ tauften und zu dem sie alle Schülerinnen der Grundschulen in Dornbirn, Hohenems und Lustenau einluden.
An einem herrlichen, sonnigen Nachmittag startete der Schnuppergottesdienst mit 20 Kindern, die gekommen waren. Nach einer Vorstellungsrunde stellten wir fest: „Du hast uns Herr gerufen, und darum sind wir hier.“ Nachher haben wir Papierblumen beschriftet: Gott ist da, wir können zu ihm beten!
Claudia hat dann von Jona erzählt. Gott hatte ihn gerufen, aber er ist weggelaufen! Am Ende hat ihn der große Fisch wieder ausgespuckt! Gott sei Dank ist Jona dann nicht wieder weggelaufen, sondern nach Ninive gegangen und hat den Menschen gesagt, was Gott von ihnen erwartet: sie sollen aufhören mit Ungerechtigkeit und Bosheit!
Nachher haben wir unsere Papierblumen mit den Gebeten schwimmen lassen. Sie sind alle aufgegangen und wer das wollte, konnte sein/ihr Gebet vorlesen. Eine Bitte war: „Lieber Gott, bitte hilf, dass die Hungrigen mehr zu essen haben.“ Und ein Danke: „Danke für die Kinder in der Kirche“.
Danach haben wir eine herrliche Jause verspeist mit Schokokuchen und Hefezopf von Annette 🙂
Und dann ging’s auch schon weiter. Mose hatte überall im Garten die Quizfragen verteilt, und Pfarrer Meyer erzählte von Martin Luther. Wir haben versucht das Lösungswort herauszufinden. Und danach wussten alle ziemlich gut, wer Martin Luther war: der Reformator aus Wittenberg.
Nachher haben wir uns im Garten in einem großen Kreis gegenseitig mit „Stille Post“ Auf Wiedersehen gesagt. Das war lustig!
Es war so schön im Garten, also haben wir noch Fußball gespielt und Kuchen genascht. Aber dann war leider alles zuende. Weil es so schön war, verraten wir euch schon jetzt etwas: wir wollen das nächstes Jahr wieder so machen, aber dann mit unserer Religionslehrerin Susanne.
Die möchten wir übrigens hiermit herzlich grüßen!

Gezeichnet: die evangelischen GrundschülerInnen in Dornbirn, Hohenems, Lustenau

2014

Konfirmandenfreizeit vom 9.-10. Mai 2014

Ein zweites Mal haben dieses Jahr die KonfirmandInnen der Pfarrgemeinden Dornbirn und Feldkirch miteinander im Tagungshaus St. Arbogast verbracht. Dieses Mal waren uns die Räume schon vertrauter und als der “King of Games“ (Bernhard Baumgartner) kam, ging es auch sogleich fröhlich zur Sache. Nach einem coolen Spieleabend sahen wir den Film „Der Traum“, in dem es um Gerechtigkeit geht und um den Mut, sich gegen unfaire Behandlung zu wehren – gewaltloser Widerstand im Sinne von Martin Luther King im Leben des Schülers Frits in Dänemark.

Am Tag darauf waren wir wegen der kurzen Nacht froh, ein herrliches Frühstück zu bekommen. Überhaupt hat es uns in Arbogast wunderbar geschmeckt. Ein Dank an die Küche!
Anschließend ging es ziemlich zur Sache. Wir trugen zusammen was uns an unseren Eltern stört und was unsere Eltern an uns kritisieren. Natürlich klar, wenn es um das fünfte Gebot geht: „Halte Vater und Mutter in Ehren, damit du lange lebest auf Erden.“

Das Jenny-Spiel brachte uns dann in dieser Frage richtig in Fahrt! Wir lernten in diesem Entscheidungspiel schwierige Situationen kennen, die wir unterschiedlich lösen konnten. Es war spannend zu hören, was wir in den drei Gruppen für Lösungen gefunden hatten.
Abschließend formulierten wir noch ein Muttertagsgebet und brachten alles mit nach Hause. So konnten wir am Sonntag, dem 11. Mai (Muttertag) einen schönen, stimmungsvollen Gottesdienst feiern, in dem die Lieder, die Texte und die Inhalte zu uns passten.

Wir danken allen, die dazu beigetragen haben, dass das gelungen ist, und überlegen schon, was wir in Zukunft im Jugendclub tun möchten. Dazu laden wir dann rechtzeitig alle ein, die interessiert sind, mitzumachen.

Pfarrerin Barbara Wedam und Pfarrer Michael Meyer


(Fotos : Meyer)
Konfifreizeit am 15./16.11.2013

Die KonfirmandInnen aus Feldkirch und Dornbirn haben einander in Arbogast kennengelernt. Für ein „WG-Spiel“ wurden Scatche erarbeitet. Die Konfis stellten sie sich gegenseitig vor. Zu Matthäus 25 („Was ihr einem meiner geringsten Brüder und Schwestern getan habt, habt ihr mir getan.“) bereiteten die Konfis einen Familiengottesdienst vor, den sie am Sonntag 17.11. gestalteten. Die Kerzen der Konfis sollen jetzt immer am Altar stehen. Wenn sie da sind, werden sie angezündet. Wir freuen uns über die Begegnung mit acht interessierten und fröhlichen Jugendlichen.

Michael Meyer

 

Advertisements