Taufe

Willkommen zur Taufe

Wir gratulieren Ihnen zur Geburt ihres Kindes und freuen uns mit ihnen, über dieses Geschenk des Lebens. Wenn Sie nun ihr Kind zur Taufe bringen, wird es in dieser Feier zum Mitglied der christlichen Kirche.
Die Taufe geschieht im Namen des dreieinigen Gottes, der über dem Kind ausgesprochen wird, während dreimal symbolisch Wasser über das Haupt ihres Kindes fließt.

In der Taufe bekräftigt Gott ausdrücklich sein „Ja“ zu diesem Kind und gründet so seine Kirche als Gemeinschaft der Getauften, die miteinander teilt. In ihr sind alle gleich („Priesterschaft der Gläubigen“).
Gottes Liebe soll auch durch ihr Kind auf dieser Welt erkennbar werden. Dazu schenkt Gott ihm in der Taufe seinen heiligen Geist. Der Heilige Geist überwindet Schuld und schenkt uns eine Sprache des Friedens. Darum ist die „heilige christliche“ Kirche eine Gemeinschaft des Glaubens. Denn der Glaube sieht in der Kirche Gottes Liebe am Werk – mag sie auch als Institution fehlbar und schwach sein.

Wenn wir ein Kind taufen, handeln Erwachsene stellvertretend für das Kind. Dabei versprechen Eltern und Paten, dafür zu sorgen, dass das Kind diesen Glauben kennenlernt. Damit übernehmen sie Verantwortung für das Kind. Dieser Verantwortung werden sie gerecht, wenn sie das Kind in Freude und Leid auf seinem Lebensweg begleiten.

Darüber hinaus machen sie das Kind mit dem Glauben bekannt, der bei der Taufe ausgesprochen wird. Sie lesen dem Kind aus der Bibel (z.B. einer Kinderbibel) vor, beten mit ihm, bringen das Kind in den Kindergottesdienst, sowie in den Religionsunterricht und ermutigen dazu, sich konfirmieren zu lassen. In der Konfirmation bestätigen Jugendliche ihre Taufe und ihre Mitgliedschaft in der Kirche.

Wie Jugendliche sich entscheiden, hängt davon ab, wie glaubwürdig Erwachsene ihren Glauben leben. Das Kind versteht leichter, warum es getauft wurde, wenn Eltern und Paten am Leben der Kirche teilnehmen und sich im Alltag mit Wort und Tat für Liebe, Gerechtigkeit und Frieden einsetzen. So kann ihr Kind sich schließlich selbst zur Taufe und zum Glauben seiner evangelischen Kirche bekennen.
Michael Meyer, Pfr.

Zur Vorbereitung der Taufe

Sie können Ihr Kind in der Heilandskirche in Dornbirn, oder in der Evangelischen Kirche in Lustenau taufen lassen. Die Taufe findet in der Regel im Gottesdienst der Gemeinde statt.

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, rufen Sie im Pfarramt an (05572/22056) oder mailen Sie uns: pfarramt@evang-dornbirn.at.

Zur Anmeldung der Taufe benötigen Sie:
– Geburtsurkunde des Täuflings
– Heiratsurkunde der Eltern (bzw. Geburtsurkunde der ledigen Mutter)
– Patenscheine der Eltern und der Paten bzw. Patinnen.
Folgende Angaben kommen in den Taufschein: Name, Vorname, Adresse, Beruf, Bekenntnis der Eltern und Paten bzw. Patinnen.

Die Taufe bildet zwischen den verschiedenen Kirchen ein Band der Einheit. Daher können in unserer Kirche auch Christen und Christinnen
anderer Konfessionen Taufpaten bzw. Taufpatinnen werden.

Zur Vorbereitung führt Pfarrer Michael Meyer (Tel. 0699/18877059) mit Ihnen ein Taufgespräch. Er wird sich bei Ihnen persönlich melden und dann machen Sie sich mit ihm aus, wann und wie die Taufe gefeiert werden kann.

Sie können sich einen Taufspruch aussuchen, der Ihr Kind ein Leben lang erinnert, dass es einmal getauft wurde.

Taufe in evangelischer Tradition (Leuenberger Konkordie 1973):
Die Taufe wird im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes mit Wasser vollzogen. In ihr nimmt Jesus Christus den der Sünde und dem Sterben verfallenen Menschen unwiderruflich in seine Heilsgemeinschaft auf, damit er eine neue Kreatur sei. Er beruft ihn in der Kraft des Heiligen Geistes in seine Gemeinde und zu einem Leben aus Glauben, zur täglichen Umkehr und Nachfolge.

Taufeltern wählen einen Taufspruch für ihr Kind:

1. Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen. (Jos. 1,5)
2. Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! (Jes. 43, 1)
3. Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen; aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, spricht der Herr. (Jes. 54, 10)
4. Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen. (Jer. 17, 14)
5. Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen, spricht der Herr. (Jer. 29, 13/14)
6. Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln. (Ps. 23, 1)
7. Des Herrn Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiß. (Ps. 33, 4)
8. Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn; er wird’s wohl machen. (Ps. 37, 5)
9. Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in großen Nöten. (Ps. 46, 2)
10. Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte. (Ps. 86, 11)
11. Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.
(Ps. 119, 105)
12. Verlaß dich auf den Herrn von ganzem Herzen und gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen. (Spr. 3, 5.6)
13. Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen. (Mat. 5, 8)
14. Trachtet am ersten nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch solches alles zufallen. (Mat. 6, 33)
15. Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. (Mat. 28, 20)
16. Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben. (Joh. 5, 24)
17. Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (Joh. 6,35)
18. Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens. (Joh. 6, 68)
19. Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. (Joh. 8, 12)
20. Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Joh. 14, 6)
21. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht. (Joh. 15, 5)
22. Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht alle, die daran glauben. (Röm. 1, 16)
23. Seid fröhlich in der Hoffnung, geduldig in Trübsal, haltet an am Gebet.
(Röm. 12, 12)
24. Einen andern Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. (1. Kor. 3, 11)
25. Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden. (2. Kor. 5, 17)

26. Alle eure Sorgen werfet auf ihn; denn er sorget für euch. (1. Petr. 5, 7)
27. Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.
(1. Joh. 4, 16)
28. Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. (Hebr. 13, 8)
29. Seid Täter des Worts und nicht Hörer allein. (Jak. 1, 22)
30. Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. (Offb. 2, 10)
31. Wachset aber in der Gnade und Erkenntnis unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus. (2. Petr. 3, 18)
32. Wer mich bekennt vor den Menschen, den will ich auch bekennen vor meinem himmlischen Vater. (Mat. 10, 32)
33. Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt. (Joh. 13, 35)
34. Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen. (Jes. 42, 3)
35. Der Herr behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele. (Ps. 121, 7)
36. Der Herr ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. (Ps. 28, 7)
37. Ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. (Ps. 23, 4)
38. Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten. Sie gehen hin und weinen und streuen ihren Samen und kommen mit Freuden und bringen ihre Garben. (Ps. 126, 5.6)
39. Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden. Das ist vom Herrn geschehen und ist ein Wunder vor unseren Augen.
(Ps. 118, 22.23)
40. Dies ist der Tag, den der Herr macht; lasst uns freuen und fröhlich an ihm sein.
(Ps. 118, 24)
41. Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn.(1.Mose 1,27)
42. Gott aber ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden; denn ihm leben sie alle.
(Luk. 20, 38)
43. Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freut sich Gottes, meines Heilandes.
(Luk. 1,46)
44. Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist. (Luk. 6, 36)
45. Selig sind die, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen. (Mat. 5, 9)
46. Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren. (Luk. 11, 28)
47. Wir werden ohne Verdienst gerecht, aus seiner Gnade, die durch Christus Jesus geschehen ist. (Römer 3, 24)
48. Bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht. (Ps. 36, 10)
49. Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes getan hat. (Ps. 103, 2)
50. Danket dem Herrn, denn er ist freundlich und seine Güte währet ewiglich. (Ps. 106, 1)
51. Wo zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, da bin ich mitten unter ihnen. (Mat. 18, 20)