Herbstfest


„Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“ Dieser Taufspruch, den sich Familie Ruhe für die Taufe von Paul aus Psalm 91, 11 gewählt hatte, stand Pate für einen lebendigen Familiengottesdienst, den das Team mit Lenka Gajdosova, Andrea Moosbrugger und Sarah Morandini-Huf mit Pfarrer Meyer vorbereitet hatte.
Fünf Ballon ließ Pfarrer Meyer steigen: Liebe, Freude, Geborgenheit, Gesundheit und Freude wünschte er der Erntedankgemeinde, und meinte in Anschluss an Mat. 6, 25-34: Wenn Jesus sagt, ihr sollt euch keine Sorgen machen, dann meint er damit: Wir sollten uns einmal bewusst machen, was wir alles geschenkt bekommen im Leben – und aufhören uns immer nur über angebliche oder tatsächliche Mängel zu beklagen. Jesus sagt vielmehr: Lass mal die Luft raus, pluster dich nicht so auf mit deiner Sorge. Gott weiß ja, was du brauchst. Wichtig ist, zu tun, was Gott will: Liebe, Freude, Geborgenheit, Gesundheit und Freude weitergeben, sie teilen. Dann wird am Ende manch eine und einer von uns ein Engel, ohne dass wir uns dessen bewusst sind.
Dr. Brigitte Bannert erzählte anlässlich des Jubiläums „20 Jahre Chajabal“ von einem ganz besonderen Erntedank – Eva, die in Chajabal vor 20 Jahren als Schülerin begonnen hatte, ist heute erfolgreiche Lehrerin in eben der Schule, in der sie früher selbst Schülerin war. So wird die Maya-Kultur in Guatemala gestärkt, die Angst vor der spanischsprachigen Schule überwunden und dennoch das Quiché als indigene Sprache erhalten. Guatemala hat nicht zuletzt aufgrund der Bildungsinititativen neues Selbstbewusstsein entwickelt und kämpft auch auf gesamtgesellschaftlicher Ebene (z.B. durch die Anklage und Entfernung korrupter Politiker aus dem Amt) für Demokratie und Menschenrechte.
Daran mitzuwirken ist der Pfarrgemeinde Dornbirn immer wichtig gewesen. Ein besonderer Dank galt darum Pfr. i.R. Wolfram Neumann, dem Gabi Milz – die als Lehrerin in Lustenau Chajabal 2013 und 2014 besucht hatte. Dabei bekam sie jenes Foto von Victorina, das sie nun als Dankeschön dem Mitbegründer der Schule in Chajabal überreichen konnte.
Bei einem reich gedeckten Buffet, Stockerlbrot am Grill, Schminken für die Kinder und leckeren Getränken konnte sich die Gemeinde anschließend auf dem Herbstfest vergnügen – und die Stimmung war wunderbar, auch wenn das Haflingerpferd diesmal wegen des Regens zuhause bleiben musste. Es gab mit dem Mandala-Malen im Keller auch so genug für die jungen Leute und den älteren wurde nicht fad bei dem fröhlichen Miteinander im Saal. Herzlichen Dank an das Team Inge Hilbe, Helmut Schneider, Gerlinde Urbanitsch, Christa Fussenegger und die KüsterIn, sowie an den Grillmeister, unseren Kurator Walter Werner, und viele Andere!
Michael Meyer (Fotos: Dr. Sylvie Meyer-Wagerl)

Advertisements