Herbstfest

Ein neues Zuhause finden. Herbstfest und Taufe in der Heilandskirche am 4.10.2015

Das Herbstfest in der Heilandskirche begann bei völlig verregnetem Wetter. In der Vorbereitung auf das Fest hatten gleich zwei Familien die Taufe ihrer Kinder auf diesen Termin gelegt. Das Thema des Familiengottesdienstes: „Ein neues Zuhause“ prägte die Feier, wie das Singen mit der Organistin Stefanie Preisl: Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn, wir danken ihm dafür. Die Kirche war von den Familien Langes, Schlegel und Kocar herrlich für den Erntedank geschmückt. Gabi Milz las die Geschichte vom reichen Kornbauern: Nicht das Horten und Besitzen, sondern das Teilen macht glücklich (Luk. 12, 13-21).

Die Kinder bauten mit Duplo-Steinen ein neues Haus für Vanessa mit lauter guten Wünschen drauf und verteilten unter dem Bild der Friedenstaube Freundschaftsbänder aus Chajabal. Wir sangen alle zusammen: „Wer geht mit üs im Sunnaschin – mit Gott im Herzen kommt ma wit, wit über Berg und Tal“. Wir freuen uns, dass neues Leben in unsere Häuser einzieht, und mit der Taufe auch in unsere Gemeinde. 31 Kinder und Jugendliche durften wir begrüßen!

„Wir haben alles, was wir zum Leben brauchen,“ sagte Pfarrer Meyer. Aber den Dank für dieses Leben gelte es eben darum auch mit Blick auf alle, die als Flüchtlinge oder Obdachlose kaum ein Dach über dem Kopf haben zu feiern. Die reichen Gaben am Erntedankaltar betrachte er auch als einen Aufruf, mit denen zu teilen, die aus Angst und Not vor dem Krieg flüchten.

Den Täuflingen wünsche er, dass sie in einem Haus des Friedens und der Freude wohnen, gut behütet, so dass sie Glück und Wohlstand mit anderen teilen und Gottes reichen Segen spüren könnten.

Anschließend an das Fest in der Kirche startete ein buntes, fröhliches Treiben im Saal und im Jugendraum. Am reich gedeckten Buffet und am leckeren Essen vom Grill taten sich alle gütlich, die Kinder trafen wir beim Schminken, Samira spielte das Märchen „Der Rabe und die Schlange“ lautmalerisch auf der Querflöte, andere Kindern bucken Steckerlbrot über dem Feuer oder kauften sich eine Waffel am Jugendtisch, leckere Weltladenartikel gingen über den Fairtrade-Ladentisch, und einige kauften sich bei Sylvie Meyer-Wagerl (unsere Fotografin :)) am Chajabaltisch unseres Guatemala-Schulprojektes Schlüsselanhänger und Schmuck.

Als gegen 12.30 Uhr die Sonne hervorschien, wurde es richtig gemütlich und dankbar für ein schönes Fest und dessen guter Organisation (Helmut Schneider), saßen die letzten von uns noch bei einem Gläschen Wein oder Bier auf der schönen Gartenbank im Park vor der Kirche.

Michael Meyer

Advertisements