Szene

Aufführung am 22. September 2017, 19:30 Uhr, Evang. Heilandskirche Dornbirn
„Nur der Glaube zählt“
Evang. und katholisches Bildungswerk Dornbirn

Kurzvita

Luther und die Frauen

2017 ist das große Lutherjahr -überall wird der Reformator gefeiert.
Doch im Stück „Luther und die Frauen“ melden sich zwei aus dem Kloster entflohene Nonnen zu Wort.
Katharina von Bora, die spätere Lutherin, und ihre Freundin Ave von Schönfeld treffen sich nach langer Zeit im Jahre 1540 in der Heilandskirche in Dornbirn wieder.
Was ist aus ihren Kindheitsträumen geworden?
Noch einmal lassen sie Revue passieren, welchen Einfluss Luther auf ihr Leben hatte, wie abenteuerlich sich ihre Flucht aus dem Kloster Marienthron in der Osternacht anno 1523 gestaltete und welche Aufgaben beide nun als Mutter und Ehefrau zu bewältigen haben.
Ave von Schönfeld, gespielt von Ute Wieckhorst, genießt an der Seite ihres Gemahls einem erfahrenen Arzt in Königsberg großes Ansehen. Aber auch Luthers Ehefrau Katharina von Bora, dargestellt von Heike Meyer, hat ihren Platz im Leben gefunden, sie führt in Wittenberg das „Schwarze Kloster“ wie ein gutes Familienunternehmen. Doch es ist nicht immer
leicht, die Frau des großen Reformators zu sein. . . .
So unterschiedlich die beiden Freundinnen Ave und Katharina auch sein mögen, es verbindet sie die feste Überzeugung:
Nur der Glaube zählt!

Ute Wieckhorst:

– Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin
– Gastrollen am „Maxim Gorki“-Theater, BAT Berlin und Staatstheater Cottbus
– 2000 -2004 festes Ensemblemitglied am Deutschen Nationaltheater, Weimar
– seit 2005 als freischaffende Schauspielerin u.a. Weimar, Erfurt, Aachen, Nürnberg tätig
– 2007 Ausbildung zur Theaterpädagogin (BUT), seit 2011 Lehrtätigkeit als Dozentin an der Theaterwerkstatt Heidelberg,
sowie Leitung von Lehrerfortbildungen deutschlandweit
– Mitwirkung in verschiedenen Film-und Fernsehprojekten,seit 2013 in der Rolle der Gerichtsmedizinerin
Frau Dr. Seelenbinder im Weimarer „Tatort“ zu sehen

Heike Meyer:

– Studium an der Theaterhochschule „Hans Otto“ Leipzig
– feste Engagements am Staatstheater Cottbus (1987-93) und an den Städtischen Theatern Chemnitz (1993-2001)
– Gastrollen im Film und Fernsehen (z.B. „Die Bertinis“), sowie am Theater Friedrichstadtpalast Berlin am „Ei“ und
den Städt. Bühnen Gera
-seit 2001 freischaffend u.a. am Deutschen Nationaltheater Weimar, Thüringer Landestheater Rudolstadt und „Theater am Gewölbe“Weimar
-Schreiben eigener Stücke (z.B. „Christiane Vulpius und Charlotte von Stein“- zwei Seelen, ach in seiner Brust
und „Luther und die Frauen“- Nur der Glaube zählt),
sowie regelmäßige Zusammenarbeit mit Ute Wieckhorst zu verschiedenen Anlässen (z.B. zum alljährlichen „Goethegeburtstag“
der Klassikstiftung Weimar)

Advertisements